Preußen-Museum NRW

Zentrales Thema des Museums, ist die Frage nach den Wechselwirkungen zwischen Preußen und dem Rheinland. Hierbei soll das Phänomen Preußen mit all seinen politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Implikationen deutlich gemacht werden.

Der Rundgang durch die Geschichte beginnt mit der „Stunde Null“, dem Zusammenbruch des preußischen Staates, und führt von dort zurück zu den Anfängen der preußischen Zeit. Themenkomplexe wie "Wirtschaft und Gesellschaft", "Kirchen- und Schulwesen" oder "Mensch, Militärtechnik, Krieg" werden in ihrer Entwicklung dargestellt. Den Abschluss bildet die Epochensequenz "Das Ende Preußens 1918 bis 1945". Der großzügige Einsatz von Multimedia erlaubt es dem Besucher, sich aktiv in die Thematik zu vertiefen.

Als Museumsbau dient das ehemalige "Körnermagazin" (Getreidedepot) der Weseler Festungszitadelle, das um 1830 errichtet wurde. Während das Kellergeschoss noch die historische Raumgliederung mit Tonnengewölben aufweist, sind im Erd- und Obergeschoss neue großflächige Raumeinheiten entstanden. An der Nordseite des Gebäudes empfängt die Besucher ein großzügiges Glasfoyer mit Museumsshop, Cafeteria und Vortragssaal.

Hinweis

Im Museum stehen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an, die vom 22. Juni 2015 bis voraussichtlich Mitte Oktober 2016 dauern werden. In dieser Zeit bleibt das Museum für den Publikumsverkehr geschlossen.

Während der Bauphase werden eine Auswahl des Shop-Angebots sowie einige der Exponate aus napoleonischer Zeit in der städtischen Schill-Ausstellung präsentiert. Die Kooperation mit der Stadt Wesel beginnt voraussichtlich ab Juli 2015. Führungen im Außenbereich der historischen Zitadelle und in den Schill-Kasematten ergänzen das Angebot.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter:

02 81 / 33 9 96-0 oder wesel@preussenmuseum.de

Eventkalender für Wesel Stadtinformation: 0281 / 244 98 Facebook Google + Kontakt