Abteilung Schill

Im Jahre 1809 wurden in Wesel 11 preußische Offiziere erschossen, die sich einem Aufstand des preußischen Majors Ferdindand von Schill gegen Napoleon angeschlossen hatten. Nach ihrer Gefangennahme in Stralsund wurden sie in die damals dem preußischen Kaiserreich zugehörige Festung Wesel gebracht und abgeurteilt. Bis zu ihrer Erschießung am 16. September 1809 wurden die Offiziere im Haupttorgebäude der Zitadelle untergebracht.

In den  Kasemattenräumen des Zitadellenhaupttores, dem authentischen Ort ihrer Gefangenschaft,  zeigt eine Dokumentation die Hintergründe und Zusammenhänge der damaligen Ereignisse.

Zum Gedenken an den Todestag der elf Schill'schen Offiziere wurde am 31. März 1835 an der Stelle ihrer Hinrichtung auf den Lippewiesen nach den Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel ein Denkmal eingeweiht.

Hinweis:

Die Schill-Kasematten werden ab dem 25. Februar umgebaut und auf den neusten Stand gebracht, um am Sonntag, 18. März 2018, gleichzeitig mit dem LVR-Niederrhein Museum neu zu eröffnen. Inhaltlich ergänzend und organisatorisch abgestimmt wird es zukünftig gemeinsam weitergehen.Die gegenseitige Information der Gäste über das jeweils andere Museum ist selbstverständlich. Hinweisschilder, Flyer und ein aufeinander abgestimmtes Verkaufsangebot komplettieren die Pläne.

 

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag11 bis 15 Uhr
Montag und Dienstaggeschlossen
Eventkalender für Wesel Stadtinformation: 0281 / 203 2622 Facebook Kontakt