Eliot – Quartett - „Russische Klangfarben“

Maryana Osipova, Violine; Alexander Sachs, Violine; Dmitri Hahalin, Viola; Michael Preuss, Violoncello

Das Eliot Quartett gründete sich im Sommer 2014 und zählt bereits zu den interessantesten und vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation. Das international besetzte Ensemble – die Mitglieder stammen aus Russland, Kanada und Deutschland – gründete sich in Frankfurt am Main und ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Seine Künstlerische Ausbildung begann das Eliot Quartett im Master-Studiengang an der HfMDK Frankfurt bei Hubert Buchberger und Tim Vogler sowie an der Escuela Superior de Musica Madrid in der Meisterklasse von Günter Pichler. Weitere entscheidende Impulse erhält das Quartett in der gemeinsamen Arbeit mit Alfred Brendel. Das Eliot Quartett ist nach dem U.S.-amerikanischen Schriftsteller T. S. Eliot benannt, der sich von den innovativen, späten Streichquartetten Ludwig van Beethovens zu seinem letzten großen poetischen Werk „Four Quartets“ inspirieren ließ.

 

Programm:

Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 1 in C-Dur op. 49

Sergej Prokofjew: Streichquartett Nr. 2 in F-Dur

Pjotr I. Tschaikowski: Streichquartett Nr. 3 in es-Moll

 

Bildnachweis: Agentur

 

Vorverkauf ab 07.09.2019

Eventkalender für Wesel Stadtinformation: 0281 / 203 2622 Facebook Kontakt