“Klangreicher Forellenteich”

Lena Neudauer (Violine), Wen-Xiao Zheng (Viola), Sebastian Klinger (Violoncello), Rick Stotijn (Kontrabass), Silke Avenhaus (Klavier)

Das Klavierquintett in renommierter Besetzung präsentiert Schuberts berühmtes Forellenquintett, das durch fünf Neukompositionen aus fünf Ländern reflektiert und erweitert wird. Ebenso vollendet wie populär ist die Musik des Forellenquintetts von Franz Schubert. Der Wunsch der Musiker war es, das Schubertsche Forellenquintett um einen kompositorischen Blick aus der Gegenwart zu ergänzen, um ihm so eine aktuelle Brisanz zu verleihen und dem neugierigen Publikum eine zusätzliche Betrachtungsweise und Erlebbarkeit zu ermöglichen.

Fünf junge europäische Komponisten haben sich dieser Aufgabe gestellt. Das Resultat ist aufregend und überaus modern. Dem Variationensatz, dem Schubert sein Lied „Die Forelle“ als Thema zugrunde legte, werden wiederum fünf kurzweilige und originelle Variationen der Komponisten angefügt. Jeweils eines der fünf Instrument steht dabei im Fokus der Neukomposition.

Dass die neuen Variationen sich – ohne gegenseitige Absprache – auf das Spannendste ergänzen, ist ein Glücksfall. Vom ironisierten Forellenwalzer über die Vertonung der Initialen Schuberts bis hin zur Cybervariation (bei der unter Hinzunahme einer abzuspielenden Mobil-App an den Klang einer verzogenen Langspielplatte erinnert wird), reicht die stilistische Palette der Neukomposition.

 

Programm:

Vaughan Williams, Klavierquintett

Dejan Lazic, Ferran Cruixent, Osmo Tapio Räihälä, Gerald Resch, Johannes X. Schachtner:

„Ein Forellenteich“ 5 kurze Reflexionen über das Lied „Die Forelle“ von Franz Schubert

Franz Schubert op. Post. 114, A-Dur D 667 „Forellenquintett“

 

 

Bildnachweis: Musikverein

 

Vorverkauf ab 20.08.2022

Eventkalender für Wesel Stadtinformation: 0281 / 203 2622 Facebook Kontakt